Medizinische Kompetenz

Als eine der besten Reha-Fachkliniken für Atemwegserkrankungen in Deutschland bieten wir umfassende Kompetenz in Diagnostik, Behandlung und Nachsorge rund um die entsprechende Indikationen im Bereich der pneumologischen Rehabilitation. Wir sorgen dabei ganzheitlich und umfassend für unsere Patienten.

Hier können wir besonders gut helfen

Wir sind als Reha-Fachklinik besonders für folgende Indikationen zur Heilbehandlung und Nachsorge geeignet:

  • Chronische Erkrankungen der Atmungsorgane, zum Beispiel COPD, chronische Bronchitis, chronisch obstruktive Bronchitis, Asthma, Lungenemphysem, rezidivierende Pneumonie, Lungenfibrose, Sarkoidose, Asbestose, Pulmonale Hypertonie
  • Erschöpfung der Atempumpe
  • Zur Nachsorge nach Operation an den Atmungsorganen
  • Erkrankung der Pleura (Brustfell)
  • Alpha-1-Antitrypsinmangel
  • Herz- und Kreislaufstörungen als Folge von Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Bösartige Geschwulstkrankheiten und maligne Systemerkrankungen der Atmungsorgane

Alltägliche Fähigkeiten sind Voraussetzung

Wir können Patienten mit mehreren Begleiterkrankungen zur Reha aufnehmen, solange sie einen Barthel-Indexwert von mindestens 60 aufweisen. Folgende Ausschlusskriterien müssen wir leider geltend machen:

  • Verwirrtheit und Desorientierung
  • Starke Demenz
  • Bettlägerigkeit
  • Kardiale oder pulmonale Dekompensation
  • Monitoring, Absaugen
  • Dauersitzwache
  • Stuhl- und / oder Harninkontinenz

 

Besondere Betreuung für Krebspatienten

Wir sind für die Durchführung einer onkologischen Rehabilitation qualifiziert: Unsere Oberärztin, Frau Prof. Dr. med. Eva-Susanne Strobel, ist Fachärztin für Innere Medizin mit Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung Hämatologie und Internistische Onkologie.

Für folgende onkologische Diagnosen sind wir als Rehaklinik geeignet:

  • Kolonkarzinom nach Operation und ggf. Chemotherapie (auch zwischen den Chemotherapie-Zyklen)
  • Mammakarzinom nach Operation, Bestrahlung, Chemotherapie
  • Prostatakarzinom

Für die Sicherstellung der optimalen Versorgung verfügen wir über eine konsiliarische Mitbetreuung durch eine Urologin.

 

Als Ausschlusskriterien gelten:

  • Hirntumore mit Desorientiertheit
  • Desorientiertheit
  • Patienten mit allogener Knochenmarktransplantation

 

Weitere Indikationen, die wir mitbetreuen

Wir sind auch auf Patienten mit weiteren gesundheitlichen Einschränkungen vorbereitet. Mit folgenden Nebenindikationen können Sie bei uns eine Reha für Atemwegserkrankungen antreten:

  • Degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Arterielle Hypertonie
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Arterielle Durchblutungsstörungen
  • Venen-Erkrankungen
  • Adipositas
  • Stoffwechsel-Erkrankungen
  • Endokrinopathien
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane